Über Mich

 

Opencaching.de-Statistik von Kocherreiter

 

 

 

my geokrets statistics

 

Warum Kocherreiter?

Der Kocherreiter ist eine Sagengestalt aus der weiteren Region in der ich aufgewachsen bin.

„Der Kocherreiter war ein Geist der in Untergröningen sein Unwesen trieb. Dieser gefürchtete Reiter hauste im oder am Kocher. Die einen sagten, er habe seine Wohnung im Wald am Kocher, andere behaupten seine Behausung sei unter den Kocherbrücken oder am Grund des Flusses. Er soll schwarz wie die Nacht sein und seine Augen haben den stechendend Glanz von grünen Katzenaugen. Allerdings trägt er den Kopf oft unter dem Arm. Oft hat er gar keinen Kopf und da sein Leib aus Gebein besteht weil das Fleisch im Wasser weggefault ist, kann man sich den grausigen Anblick vorstellen. Er ließ sich nie am Tage blicken, erst nach dem Bettglockenläuten begann er seinen Ritt. Je dunkler die Nacht, je dichter der Nebel, je toller der Sturm und Regen desto wilder ritt er am Kocher auf und ab. Kinder die unartig waren warf er in den Kocher. Aber auch Erwachsene warf er in die Flut oder schlug ihnen das Genick ab. Dennoch hatte der Kocherreiter auch seine guten Seiten, z.B. warnte er die Menschen bevor der Kocher über die Ufer trat. Er habe geschrien: “Ziagt aus! Der Kocher kommt!”… so soll der Sage nach ein katholischer Pfarrer dem Treiben des Kocherreiter Einhalt geboten haben.“

Quelle: http://www.aa-history.de/AA-Sitten_Text.html

Dieses Interview habe ich Encyklia gegeben:

Seit September 2016 bin ich auch mit dabei


Banner


Dieses Interview habe ich -Mark- für seine Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg gegeben:

 

    1. Wie lange bist du schon Geocacher?
      Seit 2011 bin ich mal weniger, mal mehr aktiv; ganz nach Lust und Laune.

 

    1. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
      Zum ersten Mal las ich in einem Fussball-Manager-Forum davon, fand es lustig und zog mit dem Smartphone aus. Zu spät erkannte ich damals, dass der GPS-Empfänger defekt war, denn ich hatte immer eine Genauigkeit von 76 – 126m; bestenfalls 48m. Das ist dann doch ein sehr weites Feld und bedeutete laaanges suchen.

 

    1. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
      Aktuell habe ich nicht ganz 800 Caches gefunden und bezweifle dass ich diese Marke 2013 noch erreichen werde.

 

    1. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
      Meine Homezone liegt im Landkreis Schwäbisch Hall. Jedoch liest man meine Fund-Logs überwiegend im Rems-Murr-Kreis.

 

    1. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
      Es gibt einige gute Caches. Wenn ich mich auf einen Festlegen muss ist mir dieser besonders in Erinnerung geblieben: Eine Insektenhotel mit einem zusätzlichen „Fach“ für die Gattung der Geocacher, gefüllt mit einem Logbuch. Unter http://kocherreiter.blogspot.de/search/label/Empfehlenswert habe ich weitere (für mich) tolle Caches aufgeführt.

 

    1. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
      Was ich generell nicht mag sind Leitplanken-Mikros oder durchnässte Filmdosen.

 

    1. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
      Meine verrücktesten Erlebnisse waren als mir ein Fuchs den Waldweg versperrte oder als ich mitten in einem Wespennest stand.

 

    1. Was magst du am Geocachen?
      Egal ob ich nur 5 min. in die Natur möchte oder 5h – ich kann Abschalten, Stress abbauen und die Ruhe genießen.

 

    1. Was magst du nicht am Geocachen?
      In meinen Augen ist Geocaching ein Hobby; nicht mehr und nicht weniger. Wie bei jedem Hobby gibt es Menschen die mit aller Gewalt „besser“ sein wollen als andere, alles „besser“ Wissen wollen, krampfhaft alles daran setzen erfolgreicher zu sein oder gar schummeln. Selbst im Jugendfussball / Jugendturnen wird mittlerweile gedopt und so ist nicht verwunderlich, dass manch‘ Geocacher seine Statistik dopt. Das nervt, ist aber nicht zu ändern.

 

    1. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
      Kugelschreiber und Smartphone sind immer dabei; am Wochenende auch der 4beinige Cacheschnüffler.

 

    1. Interessieren dich Trackables?
      Trackables interessieren mich nur bedingt. Ich habe einige „auf die Reise geschickt“, da sie leider all zu oft geklaut werden lege ich sie mittlerweile lieber in die eigenen Caches damit sie nur discovered werden können. Da hier in der Gegend überwiegend PETlinge als Caches zum Einsatz kommen, nehme ich selten einen Trackable oder eine Coin mit.

 

    1. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
      Ich bin nur auf Geocaching.com unterwegs. Zu Beginn habe ich die Caches auch parallel auf Opencaching.de gelistet; der Aufwand ist mir dann aber zu gross geworden.

 

    1. Welches ist dein liebster Cachetyp?
      Mein liebster Cache-Typ ist der Mystery. Es dürfen auch gerne „knackige“ sein an denen länger gerätselt werden kann.

 

    1. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
      Ich verwende ein Smartphone und ein GPSr zum Cachen.

 

    1. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
      Ich versuche als Meilenstein einen besonderen Cache zu machen. Bislang ist es mir auch gelungen, weiss aber dass dies irgendwann nicht mehr geht.

 

    1. Ist dir Statistik wichtig?
      Ich mag Statistiken im Allgemeinen. Darum schaue ich mir meine Geocaching-Statistiken auch immer mal wieder an. Allerdings ist es nicht so, als dass ich mir spezielle Caches aussuche um irgendwelche Statistiken oder gar die D/T Matrix füllen zu können.

 

    1. Hast Du eine eigene Website?
      Ich habe vor einiger Zeit begonnen ein Online-Tagebuch mit meinen gefunden Caches zu führen. Durch verschiedene Foren und Gespräche entwickelte es sich nun zu meinem persönlichen Geocaching-Online-Tagebuch mit allem was mich interessiert und bewegt; rund ums Geocaching: http://kocherreiter.blogspot.de

 

    1. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
      Besonders empfehlenswerte Seiten im Internet gibt es meiner Meinung nach nicht. Blogs die ich immer mal gerne lese habe ich unter http://kocherreiter.blogspot.de/p/andere-geocaching-blogs.html aufgeführt. Auf diesen Blog hier bin ich durch Zufall auf Facebook gestossen.

 

  1. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?
    Mein Tipp für Neueinsteiger: Nicht verzagen, manchmal sucht man einfach lange. In meinem ersten Caching-Jahr (2011) habe ich gerade mal 8 Caches gesucht und gefunden. Es hat zwar Spass gemacht, aber nicht in letzter Konsequenz. Irgendwann hat es dann „Klick“ gemacht und der Virus hat mich befallen.
 
Advertisements