Der Igel – Übertragung von Borreliose und FSME auf den Menschen möglich?

Sicherlich haben sich noch nicht sehr viele Menschen diese Frage gestellt:

Kann der Igel Borreliose und / oder FSME auf den Menschen übertragen?
Allgemein bekannt ist, dass Igel mit allen möglichen und unmöglichen Parasiten befallen sein können und diese auch an Haustiere übertragen werden können. Aber auch auf den Menschen? Dieser Frage gehen Zeckenforscher nach; die schnelle Zusammenfassung sagt: „JA, es ist möglich!“ Allerdings mit einer Einschränkung:

„…Erste Ergebnisse weisen darauf hin, dass Igel als Wirtstiere auch eine Bedeutung für Borreliose- und FSME-Erkrankungen beim Menschen haben…
(Quelle: http://www.zecken.de/forschung/borreliose-bei-igeln/)

Die Wissenschaft ist auf diesem Feld sicherlich noch etwas beschäftigt bis die Frage tatsächlich geklärt sein wird, jedoch sollte man gerade jetzt im Herbst bei Igeln Vorsicht walten lassen.

Zecken sollten jedoch nicht unterschätzt werden und bergen gerade für Geocacher und Wanderer ein sehr hohes Risiko. Wenn ich mit meinem Hund im Wald bin, bringen wir meist 4-5 Zecken mit nach Hause; zum Glück für mich gingen bislang alle Zecken ausschliesslich auf den Hund.

Auch vor der Frage „Wie tötet man Zecken am Besten“ verschliesst sich das Forscherteam nicht und zeigt, dass Zecken sehr robuste Überlebenskünstler sind. Waschmaschine, Wäschetrockner und Gefrierfach machen der Zecke nicht viel aus. Selbst unter Wasser kann sie mehrere Tage überleben, weshalb es keinen Sinn macht die gefundene(n) Zecke(n) die Toilette hinunter zu spülen.

Aber wie tötet man nun Zecken die man zu Hause, an sich, der Kleidung oder dem Haustier findet um einen erneuten Befall zu vermeiden? Die Forscher sagen ganz klar: Nicht mit den Nägeln zerdrücken, da man so mit der Körperflüssigkeit der Zecke in Berührung kommt und die Krankheitserreger in den eigenen Organismus gelangen können.

„…Am wirkungsvollsten erwies sich im Zeckenhärtetest das Zerdrücken von Zecken mit einem festen Gegenstand, z.B. einem Glas. Dazu sollten die Zecken in einem zusammengefalteten Papier eingeklappt werden. Danach wird ein Wasserglas mit Druck über das Papier gezogen. Die Methode erwies sich im Test sowohl für erwachsene Zecken als auch für Nymphen als geeignet. 
Um ein potentielles Infektionsrisiko zu minimieren, sollte der Kontakt mit den Körperflüssigkeiten des Tiers im Anschluss vermieden und die Zecken im Papier entsorgt werden…“
 
 
 
 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Basis-Wissen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s