Langeoog

Im Jahre 2001 haben wir uns entschlossen auch einmal eine andere Insel der Nordsee aufzusuchen. Unsere Wahl fiel auf Langeoog. Grundsätzlich ist es eine schöne und ruhige Insel, da dort keine Autos erlaubt sind. Allerdings ist es nicht wie z.B. auf Föhr, dass man kurz aus dem Haus geht und sich ein Fischbrötchen kaufen kann. Dazu mussten wir durch die Dünen bis zum Strand-Restaurant wandern. Dazu kam, dass die Fische dann auch nicht frischer als bei uns im Süden waren und das ganze nicht wirklich empfehlenswert war. Zugute halten muss man Langeoog, dass wir im April dort waren und deutlich mehr als nur die obligatorischen Bürgersteige hochgeklappt waren. Selbst die beiden Restaurants die überhaupt geöffnet hatten, haben sich tageweise abgewechselt… Der lange Sandstrand war zwar sehr schön – konnte die Nachteile jedoch nicht aufwiegen. Den Dünengeist (Kräuterlikör der brennend getrunken wird) den es nur auf Langeoog gibt, lassen wir uns bis heute noch bei Bedarf vom örtlichen Getränkemarkt zusenden. Allerdings muss man auf der Hut sein, da der Getränkemarkt mittlerweile horrende Summen für den Versand verlangt. 2002 waren es 8,95€; 2010 wollten sie 19,90€! Bei der nächsten Bestellung werden wir die Versandkosten wohl neu verhandeln müssen.

 

 

 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s