Wie GPS Koordinaten bestimmen?

Um überhaupt auf die Cache-Suche gehen zu können ist eine minimale Grundausstattung notwendig.

Karte + Kompass

Zum einen kann man im Vorfeld die GPS-Koordinaten online über Google-Maps, Bing-Maps, etc. bestimmen, den Kartenausschnitt ausdrucken und mit einem Kompass losziehen. Der klare Nachteil hierbei liegt darin, dass man etwaigen Rechenfehlern bei „Multis“ (auf CacheWiki werden die einzelnen Cachetypen sehr gut erklärt) keine Chance hat nachträglich die GPS-Koordinaten zu ändern.
Um das System „Geocaching“ besser kennen zu lernen ist es sicherlich besser als nichts.

Smartphone-APP

Wer heute ein Smartphone mit Internet-Flat besitzt kann sich die offizielle Geocaching-App für knapp 8 € herunterladen. Diese Investition lohnt sich, da man so ständig auf alle Caches und GPS-Koordinaten zugreifen kann. Dank der Suchfunktion ist es auch möglich die nächst gelegenen Caches anzeigen zu lassen. Der Nachteil ist, dass man in dichteren Waldgebieten oftmals keinen Internetempfang bekommt. Daher ist es ratsam die Cache-Beschreibung(en) in ausgedruckter Form dabei zu haben. GPS funktioniert ohne Internetverbindung und man kann die GPS-Daten des nächsten Caches manuell eintragen. In einem „Funkloch“ muss dann das Cachen nicht abgebrochen werden. Ein weiterer Nachteil ist der Akku – der GPS-Empfang benötigt relativ viel Strom. Es ist empfehlenswert ein Ladepack dabei zu haben und Stromfresser wie offene Apps, WLAN, Bluetooth, etc. auszuschalten. Die Genauigkeit der angezeigten GPS-Position liegt im optimalen Fall bei 17m und im schlechtesten Fall bei 47m – das bedeutet, dass man hier und da doch länger suchen muss um die richtige Stelle zu finden. Aber auch das ist machbar.
Wer mit der Smartphone-App auf Cache-Suche geht sollte auch das kostenlose App „iGCT“ installieren, denn es ist hilfreich bei der Berechnung von „Multis“.

Spezielle GPS-Empfänger

Am genauesten arbeiten spezielle GPS-Empfänger. Diese Geräte sind speziell für den Outdoor-Einsatz konzipiert worden und haben ihre Vorteile unter anderem in der Robustheit (Spritzwasser, Matsch, Dreck, überleben auch einen kleineren Sturz, etc.). Auch ist der Akku deutlich langlebiger. Da es hierbei jedoch alle möglich Geräte zu den unterschiedlichsten Preisen gibt, möchte ich auf die CacheWiki-GPS-Seite verweisen. Dort erhält man allgemeine Empfehlungen zu den Geräten und welche Hersteller es gibt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s